100 Jahre TV HAUZENBERG 1918 e.V. - Die Geschichte eines Vereins

Sparte Leichtathletik

Laufen, Springen, Werfen - Schneller, Weiter, Höher - das ist Leichtathletik seit 1918

 Zwischen den großen Kriegen in den Anfängen wurden leichtathletische Übungen in die turnerischen Mehrkämpfe mit eingebaut und kamen bei Gauturnfesten und Sportabzeichen zum Tragen. Beim Neubeginn 1950 tauchten mit ersten, guten Leistungen die Namen wie Pilsl Edi, Knödlseder Gotthard und Possin Ewald auf. Letzterer wird auch 1. LA- Spartenleiter vom TV.

 Der große Aufschwung kam dann 1964 durch Oberturnwart Haller Helmut. Er benötigte 15 Jahre „Anlaufzeit“ um in Oberdiendorf die 1. gelungenen LA- Vereinsmeisterschaften durchzuführen.

1965 wird die vereinseigene Anlage am „Sauweiher“ eingeweiht. 1.Sternstunde für die Leichtathleten im TV.

1966 steigt der TV richtig in die LA- Szene mit ein. Mit 325 Sportabzeichen ist der TV Spitze in Niederbayern. Schnellster Sprinter auf der schnellen Aschenbahn am Sauweiher ist Schopper Franz mit 11,3 sek. In den folgenden Jahren sammeln die TV- LA reihenweise Meistertitel ein, kämpfen vereinsintern „Oldtimer“ gegen „Grüne“ und treten beim Mannschaftswettbewerb „Bayerncup“ an. Allbekannte Namen prägen die Szenerie: Kinateder Max, Schramm Leopold, Biebl Hans (100m 11,2), Kühberger Werner, Kinadeter Georg, Rosenberger Walter.

1969 wird Biebl Hans Spartenleiter und Rosenberger Walter und Kinadeter Georg Übungsleiter.

1970 kann sich der TV mit 2 Speerwerfer über 60 m rühmen: Wimmer Gerd und Kinadeter Georg.

1971 erringt die Truppe 7 Bez.-Titel die Erfolgreichen: Schmöller Franz, Zechmann Bernd, Kinadeter Georg, Pfell Angela, Obermeier Brigitte, Rösser Agnes, Lifka Brigitte. Riedl Manfred wird neuer Spartenleiter. Die Bayercupmannschaft belegt Platz 4 in der Vorrunde.

In den Jahren 72 und 73 boomt die LA in Hauzenberg. Eine neue Ära beginnt Speerwurf- Olympiasieger Klaus Wolfermann weiht am 26.5.73 das neue Stadion mit einem historischen Wurf ein. Kinadeter Georg wirft 66,38 mit dem Speer und Schmöller Franz springt 6,74m weit. Neue Talente rücken nach Oggolter Walter, Dieter Kleinert, Sicklinger Franz. G. Kinadeter  der Trainer beklagt Nachwuchssorgen

1974 nach 5 Jahren im Amt, dieses Ehrenamt führt er bis heute 2018. In diesem Jahr richten die Leichtathleten die 1. Niederbayr. Meisterschaft im Stadion aus.  Kinadeter gewinnt 2 Titel Speer mit 65,52m und Diskus mit 38,58m. Die Nachwuchssorgen sind überwunden durch die intensive Werbung in den Schulen.

1976 trainieren unter Kinadeter 20 Teilnehmer. Er gewinnt in Niederbayern den Diskus mit 42,40m und Walter Oggolter knackt die 6000 Punkte Marke im 10- Kampf.

1977 tauchen 2 neue Sterne am TV Himmel auf Silvia Anetzberger und Heidi Höllmüller (Ebner). Nach 2 jährigen Aufbautraining gewinnen beide 5 Titel im Bezirk. Eine sehr erfolgreiche Ära beginnt. Franz Sicklinger 400m Sieger in 51,4sek. Walter Oggolter läuft 50,7sek. und im Weitsprung 6,21m weit. Dieter Kleinert springt 1,80m hoch und 6,28m weit.

Durch den Zulauf bekommt die Sparte Geldsorgen 1978. Der TV richtet den Länderkampf Bayern gegen Ungarn im Stadion aus und den Vergleichskampf Niederbayern gegen Südtirol. Heidi Höllmüller wird deutsche Vizemeisterin der Schüler im Berliner Olympiastadion und siegt als 14 jährige über 100m in der Jugend in Bayern in 12,2 sek. Silvia Anetzberger läuft dieselbe Zeit im Mehrkampf u. gewinnt 3 Bez.titel dazu.

1979 reißt sich Heidi Höllmüller die Achillessehne bei einem Kaderlehrgang. Rita Bauer gewinnt den Speerwurf im Bezirk und Silvia Anetzberger macht ihre Feuertaufe bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover. 5,67 im Weitsprung und 12,0sek. über 100m sowie ein 5-Kampf Rekord für Niederbayern glänzen besonders.

1980 steigt die Zahl der Aktiven auf 40-55 Teilnehmer. Silvia Anetzberger bestreitet 2 Länderkämpfe mit der Bayernauswahl gegen Ungarn in Budapest und gegen Kroatien in Rijeka. 23 Bez. Titel von 12 Athleten ist die stolze Bilanz, die Namen: Silvia Anetzberger, Heidi Höllmüller, Rita, Eva Hoheneder, Henriette Knödlseder, Peter Stöckle, Horst Kleinert, Christian Krieger,  Wolfgang Balzer, Heinz Müller, Manfred Meisl u. Georg Kinadeter. Walter Oggolter macht 6105 Punkte im 10-Kampf, springt 6,64m weit. Heidi Höllmüller läuft 11,9sek. über 100m wird süddeutsche Vizemeisterin.

1981 gewinnen die Kinadeter- Schützlinge 24 Bez.Titel, überragend die beiden Silvia Anetzberger und Heidi Höllmüller. Auf bayerischer und süddeutscher Ebene ganz vorne ist Anetzberger, sie springt als 1. Niederbayerin über 6,12m weit und wird 7. Bei der deutschen Mehrkampf Meisterschaft mit 5408 Punkte. Heinz Müller springt als Schüler 1,80m hoch, genauso hoch wie Gernot Maurer. Klaus Müller wirft den Speer 53,76m weit.

1982 1.Hauzenberg Stadtlauf und niederbayr. Meisterschaften im Stadion. Heimrecht für Anetzberger und Höllmüller beide gewinnen zusammen 11 Bez.- Titel. In Bayern sind beide 6 Mal ganz oben, 5 Mal alleine Anetzberger. Rita Bauer wirft Bestleistung mit dem Speer 47,20m. Bernd Tahedl läuft über 100m 11,2sek. und Gernot Maurer springt 1,86 hoch. Andrea Kindermann, Ingrid Zillner, Marion Heindl u. Bianka Wagner ergänzen die Mannschaft.

1983 ein Jahr der Superlative, Anetzberger Silvia wird DEUTSCHE MEISTERIN im Weitsprung mit 6,24m in Sindelfingen, neuer niederbayr. Frauenrekord der bis heute hält. Rekord im Hochsprung mit 1,73m. Auch die 5553 Punkte im 7-Kampf wären heute noch bestehender Rekord. Leider wurde der Speer etwas verändert und somit erlosch die Rekordmarke. Wieder 4 Mal Bayr. meisterin, 9 Bez. Titel, im Bayerncup der Frauen belegte die Damenmannschaft Platz 4. Rita Bauer wird mit 44,00m bayr. Vizemeisterin der Jugend. 4 Bez.-Titel für Heidi Höllmüller. Klaus Müller wirft 53,44m mit dem Speer und stößt die Kugel 13,31m. Junge Talente rücken nach Georg Kinadeter jun., Rüdiger Kindermann und Marion Heindl. Franz Schopper unser Ausdauer- Spezialist stirbt mit 22 Jahren an einem Gehirntumor. Unsere große Langstreckler- Truppe mit Hans Lehrer, Max Stemplinger, Gerald Baumgartner eilen von Erfolg zu Erfolg. 1985 ein schmerzlicher Verlust der Truppe, Silvia Anetzberger reißt sich beim Einspringen das Außenband am Sprunggelenk. Marion Heindl gewinnt den Mehrkampf und die 400m in 58,22 sek.

1986 erhält Georg Kinadeter für seine Jugendarbeit den Ehrenwimpel vom BLV. Wieder 23 Bez.- Titel für die Hauzenberger. Günther Duschl wird 4-facher Meister. Alle 3 Wurftitel gewann Rüdiger Kindermann. K.H.Scheuermann wird bayr. Vizemeister im Crosslauf der Schüler. Günther Duschl läuft die 100m in 11,3 und 14,8 über die 110m Hürden. Rüdiger Kindermann stößt die Jugendkugel 15,53 m. Niederbayer. Rekord durch die Schülerinnen Mannschaft Monika Angerer, Marion Duschl, Martina Schauer, Andrea Müller und Christiane Heindl.

1987 brechen die Staffelberger alle Rekorde in Sachen Bez.-Titel. Nicht weniger als 27- Mal stehen sie im Bez. ganz oben. Rekord in der 7- Kampf Mannschaft durch Anetzberger S.-Ebner H. (ehemals Höllmüller) und Heindl M. Leider auch dieser „Ewigkeitsrekord“ fällt weg, wegen der Speeränderung. Neue Namen tauchen auf: Marion Heindl 2x, Gerhard Flexeder 1x, Monika Angerer 1x, Heidi Ebner 1x, Silvia Anetzberger 1x. M. Angerer bricht 20 Jahre alten niederbayer. Rekord im Speerwurf der Schülerinnen und wirft 38,82 m. Sie  gewinnt Bayerische Meisterschaft der SchüiA und wird in den Deutschen C-Kader berufen. Anetzberger wird Süddeutsche Vizemeisterin im 7 Kampf mit 5402 P. G. Duschl springt 6,74m und 200m in 22,9sek., Stefan Radlinger springt 1,93 hoch, Marion Heindl 5,52 weit. G. Kinadeter erringt Platz 6 bei der Sen. WM in Melbourne und Platz 7 im Diskuswurf mit 40,14m.

1988 Rüdiger Kindermann stößt 16,20 m mit der 6,25kg Kugel, Stefan Radlinger springt 1,95 hoch, K.H. Scheuermann wirft den Diskus 48,52m, 14,78m mit der Kugel u. 50,22m mit dem Speer, Monika Angerer holt 5 niederbayerische Titel,  Georg Kinadeter jun. gewinnt 3000m u. 5000m bei der Jgd. G. Flexeder wird süddeutscher Meister im 5000m Lauf.

1989 G.Kinadeter bestreitet seine 2.WM in Eugene/ USA. Platz 8 im Diskus mit 39,22m und Platz 12 im 10-Kampf. Platz 5 für Monika Angerer im Speerwurf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, 5 Bayerische Titel und mehrere Top 2 und 3- Plätze für Kinadeter jun., M. Schlager, M. Angerer u. R. Kindermann sowie 23 Niederbayr. Titel. Ch. Cap läuft 11,2sek., H.Ebner stößt 13,41m die Kugel, G.Flexeder erreicht 14:29,2 über 5000m.

1990 Abgänge durch M. Heindl u. Ch. Cap u. S. Anetzberger ein herber Verlust für die Truppe. Glanzlichter setzen R. Kindermann mit der Männerkugel mit 15,29 m und K.H.Scheuermann wirft 61,66 m Speer. Neue Namen als Titelsammler erscheinen Martina Schlager und  Simona Motta.

1991 das Jahr von G. Flexeder. Er wird deutscher Meister M35 über 5000m in 14:19,7min. G. Kinadeter fährt zur 3. Sen. WM nach Turku Platz 14 u. 16 im 10K. und im Diskus. Neue Athleten rücken nach Judith Höfler, Marion Anetzberger, Karin Gabriel u. Stefan Kloiber. Er stößt die Kugel 12,40m. G. Flexeder wird süddeutscher Meister ü. 5000m in 14:44,77min. (Jahresbestzeit 14:19,9min.) G. Kinadeter jun. läuft bei dieser Meisterschaft ü. 3000m Hindernis 9:07,88min. auf Platz 4.seine Bestzeit in diesem Jahr 9:04,01min. u. seine Marathon Bestzeit und Platz 22 in Berlin in 2:25:56Std. K.H.Scheuermann wirft den Diskus 52,66m weit.

1992 G. Flexeder wird bayr. Meister, ebenso die 3x 800m Staffel in 7:25,5min. mit M. Schlager-K.Gabriel- P. Donaubauer. Top Plätz in Bayern f. Horst Maurer, H. Ebner u. M.Schlager über 800m in 2:17,5min. Deutscher Vizemeister im Hochsprung der M60 von H. Maurer mit 1,36m. Ein vielversprechendes Talent rückt nach Markus Lankl in der Jgd. B läuft er 37,59 üb. 300m u. macht einen überragenden 5-Kampf. M. Angerer wird Übungsleiterin.

1993 wird der TV 75 Jahre. R. Kindermann unterstützt nach bestandener B-Schein Prüfung G.Kinadeter im Training. Neue Talente rücken immer wieder nach: Andrea Machhörndl, Michael Gröbner, Gerrit Schlomach, Johannes Krieg u. Sandra Eder. Lankl drängt an die Spitze. Er gewinnt 5 Bez.-Titel, wird bayr. Meister über 300m Hürden in 38,64sek. u. wird bayr.-Vize im 10- Kampf mit 6435Punkte. H. Ebner macht klasse 5274 P. im 7-Kampf. Läuft 24,76sek üb. die 200m u. stößt 13,03 Kugel u. 100m Hürden in 14,41sek. J. Höfler springt 2,40 Stabhoch u. St.Kloiber wirft 41,90 Diskus.

Nahtlos und erfolgsverwöhnt schließt das Jahr 1994 an die anderen Jahre an. H. Ebner neu in der Sen.-Klasse W30 sie wird 2x deutsche Vize- M. 100m Hürden u. 200m in 15,01 u. 25,38sek., 3 bayr. Meister die Staffel 3x800m weibliche Jgd.A mit  Donaubauer-Schlager- Höfler u. 2 Titel für H.Ebner Weit und 200m. M.Lankl wird süddeutscher Vizemeister üb. 400m Hürden in bombigen 52,80sek. Er wird für den U18 Länderkampf Deutschland- Finnland in Helsinki nominiert. 17 Bez.- Titel wurden errungen, je 4x J. Höfler u. H. Ebner. Neue Namen tragen sich in die Titelsammler ein. Andrea Machhörndl, Michael Müller u. Sandra Eder.

1995 das Jahr von H. Ebner, G. Kinadeter jun. u. M. Lankl. Ebner wird 3-fache deutsche Meisterin der W30 100m-200m-100m Hürden (12,51-25,50-14,93), Kinadeter jun. beherrscht alle Strecken v. 1000m bis 5000m (14:32,70 min.) überall die Nummer 1 im Bezirk. Platz 4 für Markus Lankl bei der Deutschen Jgd. Meisterschaft über 400m Hürden und süddeutscher Vizemeister sowie bayr. Meister in 53,43sek., H. Ebner 3-fache bayr. M. 100m, 200m, u. Weitspr.,  M. Angerer wirft Speer 41,48 m, Nadja Mulik bayr. Schüler M. im Speerwurf. Aufstrebende Talente Mulik und Machhörndl.

1996 gewinnt H. Ebner den Hallen 5- Kampf bei den bayr. Meisterschaften der Frauen. Mit 4 niederbayr. Titeln fällt die Ausbeute eher knapp aus. 1996 kommt es zum Boykott der Sportlerehrung der Stadt, weil die Hallengebühren der Stadt verdoppelt wurden.

 

1997 tragen sich neue Namen in die Meisterlisten ein Sieglinde Helml und Marion Eder, Elisabeth Obernhuber, Lena Hannig, Martina Stemplinger. Achtmal siegen die TV- LA auf Bez.- Ebene. G. Kinadeter sen. belegt Platz 6 im 10-Kampf in Durban/ Südafrika u. Platz 8 im Diskus w. mit 44,76m. H. Ebner holt 5 Medaillen bei der Deutschen in Potsdam und Hannover in der W30. Herausragend die 13,05m mit der Kugel. Dreimal auf Platz 1 in Bayern H. Ebner und G.Flexeder(M40), Horst Maurer springt mit 65 Jahren 4,44m weit Platz 2 in Bayern.

1998 neue Übungsleiter trainieren jetzt insgesamt 70 Kinder in der LA. Neben dem Trainer G.Kinadeter sind Michael Gröbner, Hans Hannig, Rüdiger Kindermann, Michael Müller und Heidi Ebner im Trainerteam. H. Ebner wird deutsche 5-Kampf Meisterin in Ahlen mit 3394 Punkten. M. Lankl süddeutscher M. über 400m in 53,42sek. Fünfmal Platz1 in Bayern, 3x H. Ebner dazu Sieglinde Helml W35 und Horst Maurer M65 mit 4,47 im Weitsp. G.Kinadeter wirft den Diskus 45,34m Platz 2. Bei der niederb.Mehrk. Meisterschaft schafft M. Lankl bei seinem Sieg 6414 P.

1999 Sieglinde Helml räumt ab. 2 Top Ten Plätze bei der deutschen und 2 bayr. Titel über 1500m u. 5000m in der W40. Horst Maurer und G. Kinadeter sen. starten in Gateshead/England bei der Se.- WM. 18x Platz 1 bei den Bez. Meisterschaften. Neue Titelträger sind Daniela Krycha, Martin Maderer, Schätzl Raphael,Simon Hannig, Magdalena Lummer.

2000 sind die 28 niederbayr. Meister Top und die 9 bayr. Meister. Allein 4 Titel auf Landesebene holt der 14 jährige Martin Maderer, 2x S. Helml, je 1x Kinadeter sen. und jun. und H.Ebner. Neue Titelnamen auf Bez.- Ebene sind Annette Bauer, Stephan Url, 6x Martin Maderer, Susanne Stemplinger, Konrad Kufner, M Simmerl, Sebastian Gasser.

2001 Trainer G.Kinadeter in Brisbane bei der Sen. WM auf Platz 9 im Diskus. 3 Podestplätze in Bonn u. Chemnitz durch G. Flexeder u. H Ebner. Neun Bayr. Meister, je 3x M. Maderer u. G. Flexeder. Neue Talente tauchen bei 25 niederbayr. Titelträger auf: Josef Ritzer, Stephanie Schwaiger, Otto Schmid, 3x Susanne Stemplinger u. 6x M. Maderer.

2002  Sieglinde Flexeder (ehemals Helml) und ihr Mann G. Flexeder werden Mannschafts- WELTMEISTER im 10km Straßenlauf in Riccione. Im Einzeleinlauf Platz 4 f. G.Flexeder und Platz 8 für S. Flexeder. G.Kinadeter gewinnt bei der Sen. EM in Potsdam Bronze im 5-Kampf in der M55 (Weit 4,98-Speer 39,78-200m 28,69-Diskus 41,25- 1500m 5:59,6). Im Diskus wird es Platz 7 in 43,38m. S.Flexeder u. G. Kinadeter sen. werden deutsche Meister. 21 niederbayr. Meister stehen zu Buche. Erstmals ganz oben stehen im Bezirk: Stephan Schauberger, Pamir Mizababa, Lisa Scheibenzuber u. Janina Scheibenzuber, Anna Toth. Zehn Top drei Plätze in Bayern und 2 bayr. Titel durch H.Ebner u. G.Flexeder.

2003 Senioren WM in Puerto Rico, G. Kinadeter sen. (M55) wird fünfter im Diskus mit 41,25m u. deutscher Vizemeister mit 42,52m. Simon Hannig gewinnt den Süddeutschen Titel über 2000m Hindernis. Nicht weniger als 14 Bayr. Meister ist eine neue Bestmarke für den TV. Ihr großes Talent stellt Lisa Scheibenzuber mit 2 bayr. Titeln unter Beweis. Genauso aufstrebend ist die Mittelstrecklerin Anna Toth. 28 niederbayr. Titel sammelten unsere Aktiven. Neu in der Titelliste sind: Isabel Obermüller, Anna Zieringer, Michael Fuchs, Simon Lohschmidt, 2x Stephanie Schwaiger, 3x Susanne Stemplinger und 4x G. Kinadeter jun.

2004 gab es einen neuen Vereinsrekord, einmal mehr wurde die Titelsammlung auf Niederbayern bezogen auf 32 Meistertitel angehoben. Dazu 8 bayr. Meister und 20x Platz 2 und 3  in Bayern. Auf deutscher Ebene glänzten ausschließlich Senioren Sportler, deutscher Vizemeister M35 5000m G.Kinadeter jun., darunter neue Namen: Kuck Willi, Url Max, Schöffman Paula und beim Nachwuchs neue Namen Wagner Dominik, Tobias Schreindl, Wagner Felix, Sebastian Ratzinger, Klinger Sandra, Kuck Katrin, Pfaff Florian. Lisa Scheibenzuber ist die Nummer 2 in Deutschland im Weitsprung mit 5,65m 14- Jährig.

2005 eine imposante Titelsammlung dank unserer Übungsleiter Martina Schlager, Heidi Ebner, Hans Simmerl, Willi Kuck, Michael Müller und Georg Kinadeter sen. In der ganzen Welt angetreten: San Sebastian Sen. WM Goldmedaille durch Paula Schöffmann Crosslauf Mannschaft W50 u. Platz 5 im Einzel, G. Kinadeter Platz 9 im Diskus.  Wellington/ Neuseeland Berglauf WM Platz 4 die Mannschaft Germany mit Dominik Wagner. Hallen- Europameisterschaft der Sen. in Eskilstuna/ Schweden Willi Kuck wird 5. in der M45 über 800m. H.Ebner gewinnt bei der Deutschen die 80m Hürden der W40 in Schweinfurt. 2x Platz 3 für Paula Schöffmann W50. 8 bayr. Meistertitel und 31 niederbayr. Titel. Neue Titelträger: Ferdinand Vogl, Maximilian Vogl, Kandlbinder Lisa, Kornegger Saskia, Scheibenzuber Kathrin, Stahl Quirin, Anetzberger Lukas, Balzer Andreas. 2006 wieder ein Jahr der Superlative. Zwei Mannschafts WELTMEISTER G.Kinadeter jun. und Sieglinde Flexeder bei den Hallenweltmeisterschaften in Linz. Beide siegten mit der deutschen Crossmannschaft. Zudem wurde G.Kinadeter fünfter im Einzel in der  M35 und S. Flexeder neunte in der Einzelwertung. Bei dieser WM gewann H.Ebner noch eine Bronze Medaille im 60m Hürdenlauf. Zwei deutsche Meistertitel gab es für H.Ebner über 60m Hü. und für G.Kinadeter sen. im Diskus Winterwurf mit 47,64m. Drei bayr. Meister  und 27 niederbayr. Titel, 6x Sebastian Ratzinger  der auch 2 Schülerrekorde für Niederbayern aufstellte u. 5x Sandra Klinger. Neue Titelträger sind: Severin Stahl, Florian Sicklinger, Tobias Kleinert, Moritz Anetzberger, Paul Zieringer, Ruth Bilonda, Slany Miriam u. Michael Fuchs.

2007 mittlerweile haben wir 10 Übungsleiter, die sich um die jungen und älteren Athleten intensiv kümmern alphabetisch: Anetzberger Franziska, Ebner H., Kinadeter G. sen., Kindermann Rüdiger, Kuck Willi, Müller Michael, Schlager Martina, Simmerl Hans, Simml Claudia u. Stemplinger Susanne. Dementsprechend erfolgreich ist die Truppe. Europameisterschaft im Straßenlauf in Regensburg. Platz 1 mit der deutschen Auswahl S. Flexeder, 4 Mal deutsche Meisterehren 2x G.Kinadeter jun. , u. S. Flexeder u. G.Kinadeter sen. Sebastian Ratzinger gewann die 300m Hürden bei der Süddeutschen in der M15. Neue Gesichter als bayr. Meister: Ruth Bilonda als dreizehnjährige gewann sie den Weitsprung in der W14, S.Ratzinger im 300m Hü.-lauf, Marion Stephan den Hammerwurf in der W35, G. Kinadeter sen. im Diskus mit 48,26m u. Kinadeter jun. 4x Platz 2 und 16x Platz 3 in Bayern. Der neue Vereinsrekord an niederbayr Meistertitel steht seit 2007 bei 40 Titeln. Unglaublich! Rekordhalter ist in der W15 Sandra Klinger mit 9x Nr.1, gefolgt in der M15 mit 7x Platz 1 S. Ratzinger., dazu neue Namen als Titelträger: Alexander Bauer, Alexander Lang, Christina Kasberger, Heidi Lang.

2008 Vize- Europameister wird G.Kinadeter in Ljubljana/Slowenien im 5-Kampf und 7. im Diskuswurf mit 46,42m. Vater und Sohn holen 3 deutsche Titel, 1x Vater u. 2x Sohn Kinadeter. Von Bogen brachten unsere Athletinnen und Athleten 7x Gold nach Hause von den bayr. Meisterschaften: S. Flexeder 2x, G. Flexeder 2x, G. Kinadeter jun. 2x und 1x Marion Stephan. 34 x standen unsere Leichtathleten in Niederbayern ganz oben. Häufigster Sammler war Tobias Schreindl mit 5 Titeln gefolgt von Alex Bauer mit 3 Titeln. Neue Titelträger stellen sich vor: Benedikt Fuchs, Konstantin Vogl, Paul Zieringer, Tobias Kleinert. S.Ratzinger stellte 2 niederbayr. Rekorde der U18 auf die heute noch Bestand haben im 5- u. im 10 Kampf.

2009 bei der Senioren WM in Lathi wird G. Kinadeter sen. vierter im Diskus mit 45,24m und 12. im 10 Kampf. Seinen 5. deutschen Meistertitel gewinnt er im Diskuswurf mit 47,62m. Dazu erringen unsere Athleten 7 bayr.Titel, je 2x Lankl und G.Kinadeter jun. Auf Bez. ebene gab es 20 Meisterehren. 3x war  Klinger erfolgreich und 3x  Bauer.

2010 beginnen die ersten großen personellen Veränderungen- die Vereinswechsel. Dementsprechend werden die Erfolge der äußerst stolzen Truppe weniger. Bei der Europameisterschaft in Ungarn belegte Trainer G. Kinadeter den 5. Platz im 10-Kampf der M60. Bei der Deutschen wurde er 2. im Diskus mit 46,85m. M.Lankl belegte 2 Top 6 Plätze im 5 Kampf und im Werfer 5 Kampf d. M30. Einen bayr. Titel holt H.Ebner im Kugelstoßen der W45. 7x Platz 2 und 5x Platz 3 sind die Ausbeute bei bayr. Meisterschaft. S Ratzinger springt zwei Vereinsrekorde 2,04 im Hochsprung und 6,93 im Weitsprung beim Sieg der südbayr. Meisterschaft. Auf niederbayr.- Ebene gab es 12 Meistertitel, 3x davon von Sandra Klinger u. 3x Ferdinand Vogl.

2011 verlassen 11 erfolgreiche TV ler die Erfolgsbühne ein riesiger Aderlass: Sieglinde u. Gerhard Flexeder, Georg Kinadeter jun., Max und Ferdinand Vogl, Alex Lang, Tobias Kleinert, Christina Kasberger, Ruth Bilonda, Lisa Kandlbinder und Daniela Prange. Aber es geht weiter und  junge Talente schließen die Lücke etwas. G. Kinadeter sen. wird 5. bei der WM in Sacramento/USA im Diskus u. deutscher Vizemeister mit 46,16m. 2 bayr. Meistertitel durch Franz Josef Zieringer und Alex Bauer, dazu 6 Medaillenplätze bei bayr. Meisterschaft. 14 Mal Platz 1 bei niederbayr. Meisterschaft allein 5 Mal durch S. Ratzinger. Neue Namen bei den Meistertiteln: Marietta Schmöller, Patricia Neumeier, Helena Kindermann, Marlene Scheibenzuber, Konstantin Vogl. In die Rekordliste v. Niederbayern trägt sich im 5-u. im10 Kampf S. Ratzinger ein seine Bestmarken im 5-K. 3423 P. im 10-K. 6584 Punkte.

2012 wird Benedikt Fuchs süddeutscher Meister in der U18 mit niederb. Rekord über 800m in 1:54,95 min. G.Kinadeter wird deutscher Vizemeister im 3-Sprung. Sechsmal Platz 1 in Bayern 2x durch Benedikt Fuchs über 800m, dazu 7 Medaillen auf bayr. Ebene u. 12 niederbayr. Meister. Neue Titelträger sind: Johannes Hebert, Lena Heindl, Marianna Hellauer.

2013 gibt es weitere Abgänge Valentin und Benedikt Fuchs, Helena Kindermann und Konstantin Vogl, G. Kinadeter gewinnt bei der Deutschen 3 Mal Bronze und wird 3-facher bayr. Meister. Fünf bayr. Medaillen kommen hinzu. 23 niederbayr Meistertitel mit neuen Namen prägen diese Saison: Franziska Fischer, Johanna Neudorfer, Elena Breinfalk, Johannes u. Lukas Hebert, Ingrid Materna, Ludwig Lang, Stefanie Stemplinger. Johannes Hebert gewinnt 4 Titel in Niederbayern. G. Kinadeter erleidet einen Herzinfarkt.

2014 Zweimal Silber bei der Deutschen durch Franz Josef Zieringer und G. Kinadeter sen. Ein bayr. Meistertitel durch Johannes Herbert im Blockmehrkampf der M14. Bei der Niederbayr. stehen 15 Mal TV ler auf dem obersten Podest. Neue Namen tragen sich in die Titelliste ein: 3 Mal Luisa Andraschko, je 2 Mal Johannes Hebert und Elena Breinfalk sowie Jonas Zillner, Stefanie Stemplinger,  Lena Heindl, Marietta Schmöller  u. Patricia Neumeier je einmal.

2015 wird Johannes Hebert 2-facher bayr. Meister über die 80 m Hürden. St. Stemplinger und M. Schmöller holen Medaillen bei der bayr. Meisterschaft. Dreifache südbayr. Meisterin wird St. Stemplinger. 17 niederbayr. Titel sammeln unsere Athleten. 4 Mal erfolgreich St. Stemplinger, 3 mal Julian Kindermann, 3 Mal Luisa Andraschko, neue Namen in der Titelliste sind: Anja Stephan, Patrizia Krinninger, Lukas Hebert.

2016 ein neuer Name mit großen Einstieg u. Erfolgen Jörg Ritter ein 400 m Läufer in der M45 wird WELTMEISTER mit der 4x400n Staffel in Perth/ Australien sowie EUROPAMEISTER mit 4x 200m Staffel in der Halle in Ancona. G. Kinadeter gewinnt 4 Deutsche Titel in seiner neuen Klasse M70. Mit 2 bayr. Sen.Rekorden im Diskus mit 44,53 m und im Dreisprung mit 8,93m. Er wird 5- facher bayr. Meister. Fünf Medaillen bei bayr. 2x Alex Bauer, 1x Luisa Andraschko, Jörg Ritter. Südbayr. Mannsch. Meister; neue Namen: Anna Lena Brandl, Lena Schmöller. 11 niederbayr. Titel 2x Tim Breinfalk,2x Anja Stephan, 3x St. Stemplinger, dazu Lena Heindl, M. Schmöller, J. Hebert.

2017 J. Ritter gewinnt Bronze bei der EM mit der 4x400m Staffel in Aarhus/ Dk., G. Kinadeter belegt Platz 5 im Diskus und wird deutscher Winterwurf Meister. Deutscher Meistertitel Nummer 11. Dreimal Bronze 1x an J. Ritter u. 2x G. Kinadeter sen. bei der Deutschen. Süddeutscher Meister wird Alex Bauer im 3000m Hindernislauf in 9:24,9min. Fünf bayr. Meistertitel durch J. Ritter u. Alex Bauer und 3 Mal durch G. Kinadeter. 7 bayr. Medaillen unter anderem Rüdiger Kindermann, St. Stemplinger, A. Stephan. 6 niederbayr. Titel gehen auf das Konto von: Sina Pongratz, Luisa Andraschko, A. Stephan, Marietta Schmöller, Stefanie Stemplinger u. Alex Bauer.

2018 Stefanie Stemplinger springt 1,64 m Hoch. Dies gelang seit 1987 (S. Anetzberger) keiner Springerin mehr im TV.

 

Ewige Bestenliste nach Disziplinen

hier als Download (Stand 20.05.2018)

Leichathleten-1981-Damen
Leichathleten-1981-Herren
Leichathleten-Anetzberger-Silvia001
Leichathletik_1991_Kinadeterjun
Leichathleten-Angerer-M
Leichtathletik_2005
Leichtathleten_1995_Lankl
Leichtathletik_1995_Ebner
Leichathletik_Langstreckler
Leichtathletik_2009_Freudenseelauf
Leichtathletik_2010_Ratzinger
Leichathletik_2010_Kindermann
Leichathletik_2012_Fuchs Benedikt
Leichtathletik_2018
Leichathletik_2017
image1

Die erfolgreichsten Langstreckler des TV Hauzenberg,

2.v.l. Georg Kinadeter jun, Sieglinde und Gerhard Flexeder. Zusammen mit Trainer Georg Kinadeter sammelten sie als Quartett über 50 Bayerische Titel

Die gesammelten Erfolge der Leichtathleten ab 1970 Stand Okt. 2017:

748 Niederbayerische Meistertitel

137 Bayerische Meistertitel

26 Deutsche Meister

2 Europameister und 7 Weltmeister

Vizeeuropameister im 5- Kampf und Bronzemedaillengewinne bei der Europameisterschaft ebenfalls im 5- Kampf u. im 4x400m

 

Ein riesiges, herzliches Dankeschön an alle Übungsleiter und Trainer die jahrelang ins leichtathletische Geschehen mit eingegriffen haben. Die verantwortlich waren für all diese tollen Erfolge.

Ebenso ein Dankeschön an alle Gönner und Unterstützer sowie an  alle Kampfrichter und Helfer die immer der Sparte zur Seite standen.

Hoffen wir, dass die Erfolge im Jubiläumsjahr 2018 weiter gehen, dafür alles Gute und beste Gesundheit.