100 Jahre TV HAUZENBERG 1918 e.V. - Die Geschichte eines Vereins

Sparten anno dazumal

Zu den ehemaligen Sparten gibt es in unserer Chronik 75 Jahre TV Hauzenberg ausführliche Informationen, viele Berichte und Bilder aus vergangenen Tagen. Im TV-Büro in der Stadionstraße kann diese während der Öffnungszeiten erworben werden.

Hier nun ein ganz kleiner Ausschnitt aus den sieben nicht mehr bestehenden Sparten.

Laienspielgruppe:

Die Laienspielgruppe sorgte für großen finanziellen Wohlstand im TV. Ohne die Theatergruppe wäre der Bau der TV Turnhalle nie möglich gewesen. Die  Eintrittsgelder legten den Grundstock für die damalige finanziell gute Lage des TV’s. Viele Jahre zeigten die Hauzenberger Laiendarsteller zahlreiche bekannte Stücke. Die Premiere, die allererste Aufführung war am 26. Juli 1919. Die Aufführungen waren bei den Hauzenbergern beliebt, die Karten dazu heiß begehrt. Der “Jagerfranzl”, der “Holledauer Fidel”, das “Weiße Rößl” sind nur einige der vielen Erfolgsstücke. Der zweite Weltkrieg ging auch an der Laienspielgruppe nicht schadlos vorbei. Der Spielbetrieb ruhte von 1939 bis 1948. Mit der Aufführung “die vier Weiber vom Berghof” kehrte 1948 wieder Leben in die Theatergruppe ein. Mit dem “Hexer” von Edgar Wallace wurde 1951 eine großartige Aufführung geboten. 1952 war der kulturelle  Zauber wieder vorbei. Die Theatergruppe löste sich vollständig auf.

 

Gewichtheben - Schwerathletik:

1964 etablierte sich die Sparte auf Initiative von Helmut Stoiber und Werner Kühberger. Die Gewichtheber nahmen an Wettkämpfen teil und gehörten zum festen Bestandteil des TV’s. Mit dem Verkauf der TV Turnhalle wurde sozusagen auch die Heimat der Gewichtheber ausgelöscht. Im Kraftraum der Dreifachturnhalle finden sich noch teilweise Gewichte und Hanteln (immer noch im Gebrauch) aus der damaligen Zeit.

 

Schach:

1971 wurden die Schachfreunde Hauzenberg in den TV Hauzenberg eingegliedert. Eine rührige Gruppe unter der Leitung von Anton Leyerseder fand im TV eine neue Heimat. Mit dem Bau der Tennishalle wurde im Obergeschoß auch ein Raum für die Schachspieler geschaffen. Die Schachspieler hatten großen Zulauf und konnten sogar auf niederbayerischer Ebene Erfolge erzielen. Nach etlichen Wechseln in der Führungsriege, beruflichen Veränderungen von Spielern löste sich 1997 die Sparte aufgrund von Nachwuchsmangel auf. Anton Leyerseder spielt noch immer Schach und vermittelt sein Wissen nun seit einigen Jahren den Grundschulkindern in Hauzenberg im Rahmen der Ganztagsbetreuung.

 

Ski Alpin - Ski Nordisch - Skisport in Hauzenberg:

 1948 wurde die Sparte Schisport bereits im TV erwähnt. Karl Schlager führte die Leitung und der TV gewann eine große Anzahl an Mitgliedern hinzu. Alpine Skirennen im gesamten Landkreis gehörten im Winter, dank hervorragender Schneelage, zur Tagesordnung. Heute unvorstellbar: Rennen gab es am Thiessen, am Kalvarienberg, am Duschlberg und natürlich im Sauweiher Richtung Schanzenauslauf.

1953 ging die Dreiländereckschanze in den Besitz des Marktes Hauzenberg über. Die Sparte Ski Alpin wurde daraufhin aufgelöst.

1954 wurde der WSV Hauzenberg (Sprung und Langlauf) gegründet. Der Wintersport war in Hauzenberg äußerst beliebt und erfolgreich.  Mit Walter Hackinger hatte man einen engagierten, großartigen Trainer gefunden. Er forderte und förderte seine Schützlinge und begleitete sie im Training wie auch im Wettkampf. Anfang März 2018 erzählte Walter Hackinger, im stolzen Alter von 92 Jahren, wie viel Freude ihm die Arbeit mit seinen Langlaufschülern machte. Erinnerungen wurden hier lebendig, er erzählte mit Stolz von allen seinen Athleten.

1969 wurde der WSV in den TV Hauzenberg eingegliedert. Nach einer Flaute in den Jahren 1968 bis 1977 kam mit Lothar Leyerseder und Hans Fritsch frischer Wind in die Sparte Ski Alpin. Der beliebte Gebrauchtskimarkt der Sparte besserte die Vereinskasse auf.

1978 wurde die Sparte Langlauf im TV mit Spartenleiter Hans Kinateder gegründet. Die Sparte gehörte zu den erfolgreichsten im TV. Mit Hans Lehrer, Toni, Martin und Sigrid Lang konnten Erfolge bis in die Deutsche und auch europäische Spitze erzielt werden. Doch auch die Langläufer hatten mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. 2005 versuchte Dr. Martin Lang zwei Jahre lang noch einmal die Sparte, leider mit wenig Erfolg, auf Vordermann zu bringen. 2008 wurde die Sparte Langlauf aufgelöst, die noch wenigen Aktiven wechselten zum WSV Rastbüchl.

Der letzte Spartenleiter (2002) Ski Alpin war Andreas Hebert. Doch schneearme Winter dämpften die anfängliche Euphorie und so löste sich auch die Sparte Ski Alpin 2002 letztendlich endgültig auf.

 

Fußball:

Gleich bei der Gründung des TV im Jahre 1918 gab es eine Fußballabteilung. Bereits im Jahre 1919 löste sich diese vom TV ab und gründete einen eigenen Verein (FC Sturm Hauzenberg).

 

Taekwon Do:

1990 wurde Taekwon Do als offizielle Sparte aufgenommen. Von Anfang an konnte die Sparte gute Erfolge erzielen. Die Sparte wuchs schnell und konnte bald die 100 Mitglieder Grenze überschreiten. Walter Stiepani leitete die Sparte und legte im gleichen Jahr noch die Meisterprüfung zum 1. DAN ab. Ende der 90er Jahre spaltete sich Taekwon Do ab. Trainer Stiepani gründete eine eigene Kampfsportschule.