100 Jahre TV HAUZENBERG 1918 e.V. - Die Geschichte eines Vereins

Die Jahre 1918 bis 1930

Die Anfänge des Vereins - 1920 steht der TVH erstmals in der Zeitung - 1929 Richtfest für Turnhallenneubau

Gründungsjahr 1918, Gründungspapiere und Protokolle fehlen, da die ersten Seiten des Protokollbuches herausgerissen wurden, die genaueren Daten sind nur mündlich überliefert. Diese Verluste führten zu Irritationen des Gründungsdatums nach Kriegsende des 1. Weltkriegs. Zusätzlich wurden nach dem 2. Weltkrieg die Unterlagen des TV’s größtenteils vernichtet.

1919 treffen sich 22 Mitglieder aus denen die Namen der Gründungsmitglieder resultieren: Johann Obermüller, Gotthard Knödlseder, Otto Winter, Hans Wimmer, Ludwig Leyerseder sen., Polizeisergeant Mayer. Im Kollersaal findet die 1. Theateraufführung statt, federführend sind Fritz Koller und Alois Reichenberger. Der Erlös kommt dem Frauenverein zugute zur Unterstützung der Kriegsgefangenen. Die Fußballabteilung trennt sich vom TV und gründet einen eigenen Verein. Der TV darf auf Beschluss des Marktrates Hauzenberg Sport in den Anlagen des Marktes zu betreiben.

1920 erster öffentlicher Auftritt der Turner auf dem Hof der Knabenschule. Mehrere Auftritte folgen. Vorstandschaft wird gewählt: 1.Vorstand Fritz Weidinger, 2. Vorstand Otto Winter, Kassier Hans Wimmer, Schriftführer Alois Auberger u. Johann Pötzl, Spielleiter Josef List u. Zeugwart Albert Griebl.

In den Jahren zwischen 1920 und 1923 gab es vereinsintern erhebliche Turbulenzen  wegen des Sportplatzbaus, so dass die gesamte Vorstandschaft 1923 bei der Wahl ausgetauscht wurde. Die Namen nach der Neuwahl: 1.Vorstand Ludwig Hitzler, 2. Vorstand Eduard List, Schriftführer Otto Kollinger, Kassier Wolfgang Leeb, Turnwart Fritz Weidinger und  Franz Bader, Zeugwart Alois Haller. Ein erster Vereinsbeitrag wird monatlich eingeführt: 30 Pfennige. Bis 13 Jahre waren die Teilnehmer beitragsfrei. Inflation und hohe Arbeitslosigkeit ergab Finanzierungsprobleme.

1924 wird am 1. Juni der Sportplatz am Sauweiher eingeweiht. Ausmaße des Platzes 75 m x  35,50 m.

Neuwahlen werden notwendig wegen des Rücktritts von Ludwig Hitzler. Josef Schäffler wird durch Losentscheid 1. Vorstand, 2. Vorstand Oskar Schels.

1925 findet erstmals ein Turnerball im Grieblsaal statt. Herausragendes Jahresereignis ist das Gauturnfest vom 27.-29.06.1925 mit der Weihe der Fahne des Turnvereins. Patenverein ist der TV Wegscheid. 41 Vereine sind vertreten. Ein hoher organisatorischer Aufwand war nötig, da die Teilnehmer in Massenquartiere untergebracht werden mussten. Josef Rieder und Josef Leeb sind die neuen Riegenführer der Turner, die für großen Aufschwung im TV sorgen.

1926 bleibt als Unterabteilung Fussball bestehen. Erstmals führt Josef Rieder Faustball ein. Ignaz Schlager ersetzt Oskar Schels als 2. Vorstand.

1927 tritt überraschend die Vorstandschaft zurück. Bei den Neuwahlen wird Dr. Hans Christl Vorstand und Wachtmeister Danner 2. Vorstand, Schriftwart Josef Leeb, Turnwarte Josef Rieder u. Wachtmeister Danner. Schließlich trennt sich die Fußballabteilung endgültig. Dies ist die Geburtsstunde des FC Sturm Hauzenberg.

1928 Die Eintragung ins Vereinsregister im Amtsgericht Wegscheid erfolgt,  seitdem TV Hauzenberg 1918 e.V., wegen bevorstehenden Bau der Turnhalle. Die Neuwahlen brachten folgende Vereinsführung: 1. Vorstand Dr. Hans Christl, 2. Vorstand Josef Rieder, Kassier Alois Haller, Beisitzer: Dr. Rabl, Stefan Penninger, Johann Wimmer u. Josef Baumgartner. Der Turnrat tritt zurück und machte erneute Wahlen am 16. November notwendig: 1. Vorstand wird Lehrer Josef Kolbinger, 2. Vorstand Ludwig Leyerseder, neben Josef Rieder wird Oskar Wagner 2. Turnwart. Kolbinger verwirklicht den Bau der Turnhalle und Feinkost- Geschäftsmann Oskar Wagner ist am Wiederaufbau der Laienspielgruppe interessiert.

1929 am 29. April wird der Bau einer Sporthalle beschlossen. Der Turnhallenbau, ein Jahrhundertbau für Hauzenberg. Josef Kolbinger, Ignaz Schlager und Alois Reichenberger sind die Initiatoren. Fa. Leopold Schramm u. Fa. Matthias Bauer sind in der engeren Wahl des Hallenbaus. Matthias Bauer bekommt den Zuschlag. 1929 ist Richtfest der Halle, aber die Weltwirtschaftskrise stand vor der Tür.

Am 26. Januar 1930 wird die Halle eingeweiht. Finanziert wurde die Halle durch Spenden bei Haussammlungen der Mitglieder, Hauptspender Granitwerkbesitzer Georg Kusser, Granitwerk Josef Kinadeter (Körblein), alle restlichen Eigenleistungen  und Arbeiten erfolgte durch das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder. Pfarrer Niederhofer nimmt die kirchliche Weihe vor. Im Turnverein sind 76 Mitglieder und 40 Jugendliche.

TV_1928_Theatergruppe001
Turnhallenbau-1929
Zeitungsartikel-1920

Erster Zeitungsbericht 1920 über den TV Hauzenberg